Johannes Paul II. ist in Krakau allgegenwärtig

Der große Patron der Weltjugendtage

Johannes Paul II., mit bürgerlichem Namen Karol Józef Wojtyła, war der erste Slawe auf dem Papstthron. Ihm wird eine maßgebliche Rolle bei der Beendigung des Sozialismus in seinem Heimatland Polen zugeschrieben. Am 1. Mai 2011 sprach ihn sein Nachfolger Benedikt XVI. in Rom selig. Am 27. April 2014 wurde Johannes Paul II. von Papst Franziskus heilig gesprochen.

Weiterlesen ...

Krakau bereitet sich vor

Polnische Pilger beim WJT in Rio

2016 findet neben dem WJT auch das 1050-jährige Jubiläum der Taufe Polens statt. Ob der Papst aus diesem Anlass neben Krakau noch andere Städte wie den Marienwallfahrtsort Częstochowa besuchen wird, ist noch nicht bestätigt.
Die geistliche Vorbereitung des Weltjugendtags hat bereits im Jahr 2013 begonnen. Regelmäßige Gebete und Gottesdienste stimmen auf die Tage ein.

Weiterlesen ...

Ikone der Mutter Gottes Salus Populi Romani

Beschützerin des Römischen Volkes

Am Palmsonntag 2003 überreichte Papst Johannes Paul II. den Teilnehmern des Weltjugendtages die Ikone der Mutter Gottes Salus Populi Romani. Seit dieser Zeit wandert das Gemälde gemeinsam mit dem Weltjugendtags-Kreuz durch die Welt.

Weiterlesen ...

Ein Ticket für den Bruder

Unterstützungaktion für ostdeutsche Jugendliche

„Ein Ticket für den Bruder” ist eine Hilfsaktion für Pilger aus Osteuropa, die durch polnische Freiwillige gleich nach Abschluss des Weltjugendtages in Rio 2013 initiiert wurde. Ziel des Projekts ist die finanzielle Unterstützung Jugendlicher aus Osteuropa, um ihnen eine Teilnahme am WJT in Polen 2016 zu ermöglichen.

Weiterlesen ...