Weltjugendtag: „Ein starkes Glaubenserlebnis”

+++ 21. August 2011 – Bischof zieht positive Bilanz – Abschluss unter freiem Himmel

Warten auf den Papst: Weltjugendtagspilger aus dem Dekanat Gerolstein-Hillesheim in Madrid

Mit einer von Papst Benedikt XVI. gehaltenen Abschlussmesse ist am Sonntag, 21. August der Weltjugendtag in Madrid für die mehr als 500 Jugendliche und jungen Erwachsenen aus dem Bistum Trier zu Ende gegangen. Am Abend zuvor hatte der Heilige Vater bereits mit hunderttausenden Jugendlichen eine Abendmesse gefeiert, viele der Weltjugendtagsteilnehmer hatten anschließend gemeinsam unter freiem Himmel übernachtet.

Zeugnis vom Glauben der Jugendlichen

+++ 20. August 2011 – Sieben junge Leute aus dem Hunsrück verbringen den Weltjugendtag in Madrid gemeinsam mit einer Gruppe von Polen und Litauern. Bevor sich die Jugendlichen aus dem Dekanat Simmern-Kastellaun auf den Weg nach Spanien gemacht hatten, hatten sie die 19 jungen Menschen aus Litauen und 16 aus Polen eine Woche lang im Hunsrück beherbergt.

Auch junge Leute aus dem Hunsrück sind in Madrid dabei. „So konnten auch diejenigen, die wegen der Schule nicht mit zum Weltjugendtag fahren konnten, trotzdem am Weltjugendtag teilnehmen”, sagt Diakon Clemens Fey, der für die Jugendarbeit im Dekanat Simmern-Kastellaun beauftragt ist.

Das schöne Gefühl, eine Gemeinschaft zu sein

+++ 20. August 2011 – Dr. Helmut Dieser, neuer Weihbischof des Bistums Trier, ist mit einer Gruppe aus seiner ehemaligen Pfarreiengemeinschaft Adenau, Dümpelfeld und Kaltenborn zum Weltjugendtag nach Madrid gereist. Gemeinsam mit den Jugendlichen schläft er mit Isomatte und Schlafsack in einer großen Turnhalle.

Gemeinsam beten und feiern: Weihbischof Dieser (re.) mit jungen Leuten aus der Adenauer Gruppe. Jeden Morgen startet die Gruppe mit einem gemeinsamen Impuls in den Tag. „Das ist sehr wichtig, um sich in der großen Menschenmenge nicht allein zu fühlen”, sagt Weihbischof Dieser.

Tolle Atmosphäre mit Menschen aus aller Welt

+++ 20. August 2011 – Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell jubeln dem Papst zu

Jubel für den Papst: Jugendliche aus den Dekanaten Cochem-Zell und Karden-Martental genießen den WeltjugendtagSie haben den Papst zunächst nur auf der Leinwand gesehen: Wegen der Hitze und der großen Menschenmenge hat sich die Gruppe aus den Dekanaten Karden-Martental und Cochem-Zell dazu entschlossen, die Begrüßung von Papst Benedikt XVI. beim Weltjugendtag am 18. August auf Leinwand zu verfolgen. Dennoch sei das ganz anders als die Zeremonie zu Hause vor dem Fernseher zu schauen, findet Franziska Ostermann: „Hier weiß man, dass der Papst nur wenige Meter entfernt ist. Außerdem ist die Atmosphäre mit den vielen Menschen aus allen Ländern der Welt toll.“

Folgenreiche „Tage der Begegnung“

+++ 19. August 2011 – Für Michael und Elena Zeimantz ist es nicht ungewöhnlich, ihre Hochzeitsreise beim Weltjugendtag in Madrid zu verbringen. Schließlich haben der Gerolsteiner und die Mailänderin sich auch bei einem Weltjugendtag kennen gelernt: Vor sechs Jahren im Rahmen des Kölner Weltjugendtages, als Jugendliche und junge Erwachsene aus aller Welt auch zu Gast in Gerolstein waren.

Michael und Elena Zeimantz verbringen ihre Hochzeitsreise beim Weltjugendtag in Madrid.Während der Katechese der Euregio-Gruppe in Spanien erzählten die Beiden jetzt die Geschichte ihrer Weltjugendtags-Ehe. „Wir haben uns verliebt, aber wir waren sehr unsicher, schließlich trennten uns 800 Kilometer Luftlinie voneinander", erzählte Michael Zeimantz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen