Ehrenamtliche, die für das Bistum Trier, eine Pfarrei, eine Pfarreiengemeinschaft, ein Dekanat oder eine andere Einrichtung des Bistums Trier tätig werden, sind bei der Ausübung dieses kirchlichen Ehrenamtes über die Sammelversicherungsverträge der Diözese unfall- und haftpflichtversichert.

Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung trägt die Behandlungskosten für Körperschäden, die Ehrenamtliche während einer versicherten ehrenamtlichen Tätigkeit erleiden. Die gesetzliche Unfallversicherung umfasst über die Kosten der Heilbehandlung hinaus auch Geldleistungen, z.B. in Form von Renten. Der Versicherungsschutz bezieht sich auf die ehrenamtliche Tätigkeit und die entsprechenden direkten Hin- und Rückwege von und zu diesen Veranstaltungen und Diensten.

Nicht versichert sind:

Die gesetzliche Unfallversicherung ersetzt keine reinen Sachschäden! Eigene Sachschäden, die versicherte Ehrenamtliche selbst erleiden, werden nicht ersetzt.

Über die Berufsgenossenschaft sind im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung Arbeitsunfälle

und Wegeunfälle versichert.

Was ist zu tun bei Arbeitsunfällen von Angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeitern?

_ Nach dem Unfallereignis sucht der Mitarbeiter / die Mitarbeiterin einen Durchgangsarzt auf,

der für Behandlungen von Unfällen durch die Berufsgenossenschaften zuständig ist. Hier wird

ein Arztbericht erstellt und unmittelbar an die Berufsgenossenschaft versendet.

_ Der Abteilung ZB 2.2 Finanzen ist der Dienstunfall unverzüglich zu melden. Das

entsprechenden Formular und weitere Hinweise stehen im Bistumsportal unter Wissen/

Richtlinien/ Formulare/ Finanzen/ Versicherungen.

_ Die Abteilung ZB 2.2 Finanzen leitet das ausgefüllte und von der Dienststelle unterschriebene

Formular zur Unfallanzeige an die zuständige Berufsgenossenschaft weiter.

Was ist zu tun bei Arbeitsunfällen von Geistlichen und beamtenähnlich angestellten Mitarbeitern

und Mitarbeiterinnen (Lehrern)?

_ Nach dem Unfallereignis sucht der Mitarbeiter / die Mitarbeiterin einen Arzt auf (freie

Arztwahl, es ist kein Durchgangsarzt notwendig)

_ Die Unfallmeldung erfolgt unverzüglich an die Abteilung ZB 2.3 Personal, bei Lehrern über die

Abteilung ZB 1.4 Schule.

_ Das entsprechende Formular ist bei der Abteilung ZB 2.3 Personal erhältlich.

Wie werden die Behandlungskosten abgerechnet?

_ Die Kosten der ärztlichen Versorgung werden direkt von den Ärzten bzw. dem Krankenhaus

mit der Berufsgenossenschaft abgerechnet.

_ Bei Geistlichen, Beamten und beamtenähnlich angestellten Lehrern sind die Arztrechnung

und Kostenabrechnung der Abteilung ZB 2.3 Personal vorzulegen. Die Kosten werden nicht

über die BG sondern von der Abteilung ZB 2.3 abgerechnet.

Wer ist der Ansprechpartner für die Meldung und Fragen zu Arbeitsunfällen?

_ Für haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Bistums, der

Kirchengemeinden und Kirchengemeindeverbände die Abteilung ZB 2.2 Finanzen, Telefon

0651-7105-242, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

_ Für Geistliche, Beamte und beamtenähnliche Angestellte (Lehrer) die Abteilung ZB 2.3

Personal, Tel. 0651-7105-432


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen