Gemeinsam auf den Weg nach Madrid

+++ 29. Mai 2011 – Gemeinsam auf den Weg nach Madrid
Weihbischof Peters feiert Entsende-Gottesdienst auf der Marienburg

Weihbischof Jörg Michael Peters feierte zusammen mit den Jugendlichen einen Entsende-Gottesdienst auf der Marienburg.

Zell/Mosel - Für einige von ihnen geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung, andere sind schon alte Hasen. Die „Kirche der Jugend“ auf der Marienburg ist am 29. Mai angefüllt mit einer Gruppe junger Menschen, die ein besonderes Projekt verbindet: Gemeinsam mit rund 450 weiteren werden sie am diesjährigen Weltjugendtag in der spanischen Hauptstadt Madrid teilnehmen. Für die feierliche Entsendung durch den Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters waren sie an diesem Sonntagabend auf der Marienburg zusammengekommen.

„Die Liebe Gottes erfahren, die Gemeinschaft erleben und an einander glauben“, das waren die Ziele, die Peters während des Gottesdienstes an die Jugendlichen für ihre Reise weitergab. „Auch wenn es unter den Jugendlichen eher als ‚uncool’ gilt, zu Gott und seiner Liebe zu stehen - auf dem Weltjugendtag treffen sich viele Tausende, die sich zu Gott und seinem Wort bekennen. Das zu erleben ist ein großes Geschenk!“ Peters selbst ist auch wieder mit dabei. Der Weihbischof hat schon einige Weltjugendtage begleitet und will vor allem denjenigen, die zum ersten Mal auf das große Treffen fahren, einen heimatlichen Halt geben. Beim Entsendegottesdienst tauschte er sich mit den Jugendlichen zu den Aussagen des Apostels Paulus zum Glauben aus. Ähnliches wird die Teilnehmenden in vom 15. bis 21. August in Madrid erwarten, denn das Programm des Weltjugendtages 2011 lässt viel Platz für Diskussion und Austausch der internationalen Teilnehmer.

Damit die Kommunikation unter den Jugendlichen reibungslos klappt, gab es im Vorfeld bereits einem zweitägigen Spanisch-Crashkurs. Per Bus oder per Flugzeug geht es im Sommer auf die rund 1.750 Kilometer weite Reise nach Madrid. Voller Vorfreude ist Mario Fine aus Hemmersdorf im Saarland. Der 18-jährige beschreibt die Stimmung auf den Weltjugendtagen als „unbeschreiblich“, er nehme jedesmal eine Menge an Eindrücken mit. Sein WJT-T-Shirt aus Sydney beweist, dass er weiß, wovon er schwärmt. Auch Bastian Kertels (28) aus Trier ist schon ein alter Hase. Er war schon in Köln und Sydney dabei und hat den diesjährigen Austragungsort schon als „Erkundungsteam Madrid“ begutachtet.

Alles „voll im Griff“ hat die verantwortliche Organisationsleiterin der Euregio, Christel Quiring. Die Jugendpastoral Euregio werde mit über 800 Jugendlichen aus den Diözesen Luxemburg, Lüttich, Troyes/Langres und Trier am Weltjugendtag in Madrid dabei sein, berichtet sie. Die Tage der Begegnung - ein erweitertes Programm der Weltjugendtage - werden die Euregio-Teilnehmenden in der Diözese León in Kastilien verbringen. Angesichts der großen Teilnehmerzahl freut Quiring sich schon riesig auf die vielen Begegnungen, Gespräche, Gebete und das Zusammensein mit den Jugendlichen. Bis dahin müsse aber noch eine Menge organisiert werden, bis es dann im August endlich heiße: „Hasta pronto“ (bis bald) Alemania, Buenos dias (Guten Tag) Espana“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen