Essen

Freut euch auf die Vielfalt der portugiesischen Küche!

An der Küste Portugals wird viel Fisch zubereitet, so auch das beliebte Nationalgericht Bacalhau, ein getrockneter Stockfisch. Man sagt, dass es für Bacalhau genauso viele Rezepte gibt, wie es Tage im Jahr hat.

Auch Sardinen finden sich auf dem portugiesischen Speiseplan. Dazu werden unterschiedliche Beilagen, Brot aber auch Suppen gereicht.

Eine weitere Spezialität ist die Cataplana. In einem Kupfertopf werden Muscheln und frischer Fisch gedünstet und mit Brot und Oliven gegessen.

Sehr beliebt sind auch Suppen und Eintöpfe. Sie werden immer frisch gekocht und mit Olivenöl, Knoblauch, frischen Kräutern und Brot gegessen.

Caldo Verde (grüne Brühe) ist eine Grünkohl-Kartoffelsuppe aus dem portugiesischen Kohl Couve-galega. Sie wird gerne im Norden gegessen und mit Chouriço-Wurst serviert.

Im Süden Portugals isst man hingegen gerne Gazpacho, eine kalte Suppe aus Tomaten, Gurken und anderen Gemüsesorten, die man auch in Spanien mag. Ebenfalls beliebt ist neben Fischsuppe und Brotsuppe die Feijoada, ein Bohneneintopf mit Fleisch.

Auch Fleisch wird in Portugal gerne gegessen. Schweinefleisch gibt es zum Beispiel als Leitão assado (Spanferkel). Frango Assado (Gegrilltes Hähnchen) insbesondere mit scharfem Piri-Piri gewürzt, ist ebenfalls ein weitverbreitetes Gericht, das aus den afrikanischen Kolonien nach Portugal kam. Das Fleisch und Fisch sich nicht ausschließen, schmeckt man an Carne de porco com amêijoas - Schweinefleisch mit Venusmuscheln.

Jede Region hat außerdem ihren Käse. Der berühmteste Käse ist der Queijo da Serra aus Serra da Estrela. Der Queijo de Azeitão aus Azeitão (nahe Lissabon) ist ebenfalls köstlich.

Esst ihr gerne Süßes? Süßspeisen nehmen in Portugal einen ganz bedeutenden Platz ein. An fast jeder Straßenecke könnt ihr Pastelarias (Konditoreien) und Padarias (Bäckereien) finden, die leckere Süßspeisen anbieten.

Wie wäre es mit Pão de Deus? Es bedeutet wortwörtlich „Gottes Brot“ und ist eine brioche-ähnliche Teigrolle, die Kokosstreusel überzogen ist.

Oder probiert mal „Speck aus dem Himmel“? Toucinho do Céu ist ein mit Schweineschmalz hergestellte Mandelkuchen, der von den Nonnen des Klosters Santa Clara im Norden Portugals kreiert.

Berühmt sind die Pastéis de nata. Das sind Törtchen aus Blätterteig, die mit einer Creme aus Eigelb, Zucker und Sahne gefüllt werden. Man bestreut sie noch mit Zimt oder Puderzucker. Schau in unser Video, dort findest du eine vegane Variante zum Nachbacken.

Landestypische Getränke sind unter anderem der „Vinho Verde“ (Junger Wein) oder Portwein. Der weltbekannte Portwein, ein süßer Wein, kommt aus der Stadt "Porto" im Norden. Dieser von den alten Römern gegründeten Hafenstadt verdankt das Land den ersten Teil seines Namens

Viel getrunken wird auch Kaffee. In Portugal wird er serviert als „bica“ (Espresso), „garoto“ (mit wenig Milch) oder als „galão“ (mit viel Milch im hohen Glas).

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.