Wir möchten gerne Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene schützen. Unser Präventionskonzept umfasst verschiedene Elemente:

  • Wir achten darauf, dass eine ausgewogene Anzahl männlicher und weiblicher (FRAT-)Gruppenleitungen als Begleitpersonen für eine gemischtgeschlechtliche Gruppe zur Verfügung stehen und dass diese für das Thema sexualisierte Gewalt sensibilisiert worden sind.
  • Die (FRAT-)Gruppenleitung  verpflichten sich im Rahmen der Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen und im Rahmen einer Schulung eine Verpflichtungserklärung zu unterzeichnen.
  • Außerdem wird es geschulte Ansprechpartner_innen für vermutete, beobachtete oder erlebte Situationen sexualisierter Gewalt im Rahmen des Weltjugendtags geben. Sie sind mögliche erste Gesprächspartner_innen, mit denen ein vertrauensvolles Gespräch geführt werden kann, ohne dass jemand gleich etwas unternehmen muss, um die Situation zu ändern. Gleichzeitig können die Ansprechpartner_innen auf Wunsch auch direkte Unterstützung veranlassen bzw. vermitteln.